Schaben und Kakerlaken - Burkhardt Schädlingsbekämpfung
15897
page-template-default,page,page-id-15897,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Schaben und Kakerlaken

Schaben / Kakerlaken

Kakerlaken sind uns unter anderem auch unter dem Namen „Gemeine Küchenschaben“ bekannt und gehören der Insektenart „Schaben“ an. Doch ist diese nur eine von weltweit 3500 bekannten Schabenarten. So sind zum Beispiel die in Deutschland vorkommenden Schaben, wie die Deutsche Schabe, die Orientalische Schabe, die Amerikanische Schabe und die Braunbandschabe zu nennen.

 

Hierbei ist es vielleicht beruhigend zu wissen, dass die Verbreitung der meisten Schabenarten hauptsächlich auf tropische und subtropische Gebiete beschränkt ist.

 

Schaben sind uns als Schädlinge bekannt, die es auf unsere Vorräte abgesehen haben. Es kann dadurch auch zu einer Übertragung von Krankheitserregern auf den Menschen kommen. Doch nur 1 % der existierenden Schaben sind wirklich Schädlinge, da die überwiegende Zahl der Schabenarten völlig unabhängig vom Menschen lebt. So zählt zum Beispiel die Waldschabe zu den Nützlingen, die nicht bekämpft werden sollte.

 

Weltweit ist die Deutsche Schabe eine der am häufigsten in Haushalten vorkommenden Schaben. Lediglich die Antarktis und die Arktis sind nicht befallen, da die Kälte sie abschreckt. Die Orientalische Schabe, auch Gemeine Küchenschabe genannt, ist aber ebenso in Privathaushalten zu finden. Da diese im Vergleich zur Deutschen Schabe schlechter klettert, liegen ihre Verstecke meist im Bodenbereich in schadhaftem Mauerwerk, hinter Wandverkleidungen, Türzargen, Scheuerleisten, in Leitungsschächten oder Abwasserleitungen. Unter gleich bleibend optimalen Umweltbedingungen kann sich die Orientalische Schabe das ganze Jahr über, bei einer Temperatur über 15°C, fortpflanzen.

 

Schaben sind sehr lichtscheu und daher meist nachtaktiv. Tagsüber suchen sie enge Spalten auf, wo sich häufig eine große Anzahl von Tieren einfindet. Die Vorzugstemperatur der vier in Deutschland vorkommenden Schabenarten liegt zwischen 25 und 30°C. Ihre Körperfarbe ist braun bis schwarz. Sie haben einen platten Körper von bis zu 30 mm Länge und ähneln dem Käfer. Die männlichen Schaben verfügen über Flügel, können aber nicht mehr fliegen.

 

Da uns das Vorkommen von Schaben in unserem Lebensraum sehr unangenehm, ja sogar peinlich, ist, macht es eine schnelle, sichere und endgültige Vernichtung dieser Schädlinge notwendig. Leider gelten Schaben als die schnellsten krabbelnden Insekten, die bis zu 5,4 km/h erreichen. Außerdem besitzen sie eine enorme Widerstandsfähigkeit, was Atombombentests beweisen. Diese Tatsachen erschweren es, diese Insekten vollständig zu entfernen.

 

Wir raten dringend davon ab, ohne Fachmann gegen die Schaben vorzugehen, da wir aus Erfahrung wissen, dass so die Tiere selten bis gar nicht vernichtet, sondern lediglich an einen anderen Ort vertrieben werden. Außerdem sind die Eier der Schaben gegen handelsübliche Bekämpfungsmittel oft resistent und somit immun gegen „private“ Angriffe!

 

Wir sind in der Lage, Ihnen bei einem Befall von Schaben kompetent zu helfen. Dazu gehört die genaue Analyse des Befalls und seine fachgerechte Beseitigung, die ausschließlich mit anerkannten Mitteln erfolgt und somit keine gesundheitliche Beeinträchtigung herbeiführt. Die gefahrstofffreie Schädlingsdezimierung (Monitoring) wird mit Klebefallen durchgeführt, die unser Fachmann sachgerecht positioniert um eine Befallstilgung zu gewährleisten . In der konventionellen Schädlingsbekämpfung wird ein Gel, von unserem Fachmann, gegen die Schaben eingesetzt, um den Befall auszumerzen. Wir beraten Sie gerne kostenfrei am Telefon oder auf Wunsch auch persönlich vor Ort in sämtlichen Fragen.